Moby Dick Landungsbrücken Frankfurt / 14. Juni 2011

Darsteller

Amir Wittkamp / Annika Söder Clara Kuchenbäcker / Clara Wilkens Dominique Mambo / Eva Drews Frederic Einecke / Laura Cappai / Lea Gensler / Marlies Dietzel / Pia Jagau Theresa Wietelmann / Hannah Marty Merlin Luong / Zoe Lieser

Musik

Linus Jansen

Assistenz

Stefanie Lauber

Premiere

Landungsbrücken Frankfurt 14. Juni 2011

Projekt

Ein Projekt der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus e.V.

Szene

Moby Dick

Aufführung Landungsbrücken Frankfurt

Aufführungsdaten

14.06.  2011 15.06.  2011 15.06.  2011 16.06.  2011 16.06.  2011 17.06.  2011

Elias

Ihr habt euch alle in die Musterrolle eingetragen Steht da auch was über eure Seelen drin? Ach, vielleicht habt ihr gar keine« »Macht auch nichts, ich kenne viele Kerls, die keine haben – meinen Glückwunsch, sie sind besser dran ohne sie. Eine Seele ist so was wie ‘n fünftes Rad am Wagen.« … und es kommt, wie's kommen muss –andererseits kann's ja auch anders kommen. Sei's drum, jedenfalls ist alles schon belegt und festgezurrt, und irgendwelche Seeleute müssen ja wohl mit ihm segeln, wenn nicht ihr, dann andere. Der Himmel sei euch gnädig!

theater et zetera

Theater hat seine eigene Wirklichkeit. Der Zuschauer lehnt sich zurück und akzeptiert die Spielregeln: So kann er in 90 Minuten ganze Epochen an allen erdenklichen Orten der Welt erleben - erschaffen auf den Quadratmetern einer Bühne und der Imaginationskraft der Schauspielerei. Nicht anders verfährt theater et zetera. Nur dass es dauernd die Spielregeln ändert - und so Blicke auf ungesehene Realitäten öffnet.

Nehmen Sie Kontakt

mit uns auf

01733090939 theater-etzetera@t-online.de

Moby Dick

Landungsbrücken Frankfurt / 14. Juni 2011
Moby Dick Wart ihr schon mal 900 Tage auf See? Ich schon! Habt ihr schon mal den Geschmack von Wal-Blut und salzigen Wasser gekostet? Ich schon! Musstet ihr schon mal im Angesicht eines riesigen weißen Wales um euer Leben kämpfen? Ich schon! Nennt mich Ismael. Ein paar Jahre ist's her -unwichtig wie lang genau- da spürte ich noch den Drang in mir Abenteuer zu erleben und die Welt zu entdecken. Den Drang zum ersten Mal in See zu stechen mit einem Haufen wilder Walfänger.Ich wollte wissen, wie es sich anfühlt im Angesicht eines Wales die Harpune zu schmeißen. Wie hätte ich ahnen können, dass alles ganz anderes ausgehen würde... Und wie es im heiligen Buche geschrieben steht: Und ich allein bin entronnen, dass ich es euch ansage.....

Darsteller

Amir Wittkamp / Annika Söder Clara Kuchenbäcker / Clara Wilkens Dominique Mambo / Eva Drews Frederic Einecke / Laura Cappai / Lea Gensler / Marlies Dietzel / Pia Jagau Theresa Wietelmann / Hannah Marty Merlin Luong / Zoe Lieser

Musik

Linus Jansen

Assistenz

Stefanie Lauber

Premiere

Landungsbrücken Frankfurt 14. Juni 2011

Projekt

Ein Projekt der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim Gallus e.V.

Szene

Moby Dick

Aufführung Landungsbrücken Frankfurt

Aufführungsdaten

14.06.  2011 15.06.  2011 15.06.  2011 16.06.  2011 16.06.  2011 17.06.  2011

theater et zetera

Theater hat seine eigene Wirklichkeit. Der Zuschauer lehnt sich zurück und akzeptiert die Spielregeln: So kann er in 90 Minuten ganze Epochen an allen erdenklichen Orten der Welt erleben - erschaffen auf den Quadratmetern einer Bühne und der Imaginationskraft der Schauspielerei. Nicht anders verfährt theater et zetera. Nur dass es dauernd die Spielregeln ändert - und so Blicke auf ungesehene Realitäten öffnet.

Nehmen Sie Kontakt mit

uns auf

01733090939 theater-etzetera@t-online.de
Nackte Fische Landungsbrücken Frankfurt / 02. Juli 2013 Texte
Moby Dick Wart ihr schon mal 900 Tage auf See? Ich schon! Habt ihr schon mal den Geschmack von Wal-Blut und salzigen Wasser gekostet? Ich schon! Musstet ihr schon mal im Angesicht eines riesigen weißen Wales um euer Leben kämpfen? Ich schon! Nennt mich Ismael. Ein paar Jahre ist's her -unwichtig wie lang genau- da spürte ich noch den Drang in mir Abenteuer zu erleben und die Welt zu entdecken. Den Drang zum ersten Mal in See zu stechen mit einem Haufen wilder Walfänger.Ich wollte wissen, wie es sich anfühlt im Angesicht eines Wales die Harpune zu schmeißen. Wie hätte ich ahnen können, dass alles ganz anderes ausgehen würde... Und wie es im heiligen Buche geschrieben steht: Und ich allein bin entronnen, dass ich es euch ansage.....